Konstruktiv und zukunftsorientiert gearbeitet

Die 26 Mitglieder des Presbyteriums tagten zwei Tage lang in Bad Driburg. (Foto: Privat)

 

 

Vom 20. bis zum 21. Januar traf sich das gesamte Presbyterium zu seiner alljährlichen Rüstzeit im Erika-Stratmann-Haus in Bad Driburg. Der Samstag stand ganz unter dem Thema „Geflüchtete“. Er begann mit einer intensiven Bibelarbeit zu Johannes 4 und wurde am Nachmittag mit einem Vortrag von Pfarrer Edgar Born vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen zum biblisch-theologischen Staatsverständnis vor dem Hintergrund der Flüchtlingsfrage fortgeführt. Daran entzündete sich eine lebhafte Diskussion zur Positionierung in Flüchtlingsfragen in unserer eigenen Gemeinde.

Der Sonntag begann mit einer Andacht. In Kleingruppen wurden dann die Ergebnisse zu dem sogenannten  Terminstundenmodell, das die Aufgaben und Dienstzeiten der Pfarrer/innen betrifft, bearbeitet. Nach einer regulären Presbyteriumssitzung am Nachmittag reisten alle Teilnehmer mit dem guten Gefühl konstruktiv und zukunftsorientiert gearbeitet zu haben ab. Zwischen den einzelnen Themen gab es immer wieder Zeit für Gespräche. Dieser Austausch fördert das Miteinander unter den Bezirken und gibt positive Impulse für die zu bewältigenden Aufgaben.  (Telgenkämper)