Jahresringe als Ort der Tauferinnerung

Erstellt am 02.12.2019

Pfarrerin Kerstin Pilz und Pfarrer Marco Beuermann weihten am 1. Advent 2019 die neue Tauf- und Trauerinnerungswand in der Wiedenbrücker Kreuzkirche ein. (Foto: A. Heimann)

Eine neu gestaltete Tauf- und Trauerinnerungswand wurde am 1. Advent 2019 in der Wiedenbrücker Kreuzkirche eingeweiht. Nach dem Umbau des Gotteshauses hatte der alte Erinnerungs-Baum keinen Platz mehr gefunden. Viele Gemeindeglieder wünschten sich aber einen Ort, an dem die Täuflinge eines Jahres einen sichtbaren Ort finden könnten. „So nahm ein kleiner Arbeitskreis Kontakt zu den Paderborner Künstlern Michael Lönne und Jörn Neumann auf“, berichtete Pfarrer Marco Beuermann. Diese hatten vor drei Jahren auch die neuen Buntglasfenster und Prinzipalstücke (Altar, Taufbecken, Kanzel) der Kreuzkirche gestaltet.

Lönne und Neumann griffen nun ihre damalige Idee der Linienstruktur aus den Kirchenfenstern wieder auf und entwarfen einen Erinnerungsort aus Holz, der die Jahresringe eines Baumes nachzeichnet. Jede Tauffamilie und jedes Brautpaar erhält künftig eine hochwertige Karte mit Darstellungen aus den Kirchenfenstern. Auf der Vorderseite der Karten steht „Taufet“ bzw. „Gehet“ – die Rückseiten können die Familien selbst gestalten. Diese Karten werden dann in die Jahresringe hineingesteckt und gruppieren sich nach und nach um ein goldenes Band in der Mitte. Auch dieses Goldband wurde aus den Kirchenfenstern aufgenommen: „Es symbolisiert die Stimme Gottes bei der Taufe: Du bist mein geliebtes Kind“, so Pfarrer Beuermann.

Die praktische Umsetzung des Künstler-Entwurfes erfolgte durch den Paderborner Tischler Jürgen Pieper. Der Erinnerungsort wurde aus Spenden der Aktion „Kirche. alle Tage“ finanziert. Pfarrerin Kerstin Pilz gestaltete den Gottesdienst am 1. Advent in der Kreuzkirche und stellte die Tauferinnerung in den Mittelpunkt ihrer Predigt: „Die Taufe ist das große Gottesgeschenk an uns“, betonte Pilz. Künftig wird dieses Geschenk im Altarraum der Kreuzkirche wieder für alle sichtbar sein. Der Bezirk Wiedenbrück möchte nun einmal im Jahr Tauf- und Trau-Erinnerungsgottesdienste feiern, zu denen dann alle herzlich eingeladen werden. (-beu)