Claudia Procula – die Frau des Pilatus

Erstellt am 03.03.2019

Die Geschichte der Claudia Procula setzt das Ensemble Theatrum eindrucksvoll in Szene. (Foto: Ensemble Theatrum)

Zu einem besonderen Theatererlebnis in der Passionszeit lädt die Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde ein. Am Sonntag, 7. April, ist das Ensemble Theatrum um 18 Uhr zu Gast in der Wiedenbrücker Kreuzkirche. Friederike von Krosigk, Hannah Vongries, Hubertus von Krosigk und Thomas Zieler setzen dann die Geschichte von Claudia, Ehefrau des Pontius Pilatus, eindrucksvoll in Szene.

In dem eindringlichen Stück mit vielen Originalpassagen aus der Passionsgeschichte und Lyrik von Rainer M. Rilke erklingt mehrstimmige a-capella-Musik, die sich mit einem beeindruckenden Bühnenbild und stimmungsvoll inszenierten Lichteffekten zu einem eindrücklichen Gesamtkunstwerk verwebt. Dieser Theaterabend stellt die Frage nach jenem denkwürdigen Mann mit Namen Jesus, warum und wie er eine Jahrtausende alte Geschichte geprägt hat. „Ich bin gekommen um von der Wahrheit zu künden“, ist Jesu Anspruch. „Was ist Wahrheit?” fragt Pilatus diesen Mann aus Nazareth. Eine scheinbar bekannte Geschichte, erzählt aus dem Blickwinkel derer, welche die Geschichte offiziell nicht mitgeschrieben haben und in diesem Fall aus der Sicht einer „Randfigur“, der Seherin und Ehefrau Claudia Procula.

Die Träume der jungen Römerin Claudia führen sie in den Tempel der Isis, wo sie den Blick eines jungen Mannes nicht vergessen kann. Doch den großen Aufruhr in der Provinz Judäa, den sie und ihr Mann, der Statthalter Pontius Pilatus erleben, hat sie nicht vorhergesehen. Bis sie in ihren Träumen das Leid eines Gekreuzigten sieht. „Spannend und bewegend bis zur letzten Minute... ernsthaft aber kraftspendend und warm...“ waren begeisterte Zuschauer-Reaktionen.               

Das Ensemble Theatrum ist ein professionelles Theaterensemble mit fester Bühne im 800 Jahre alten Schloss Hohenerxleben (Sachsen-Anhalt) und Gastspielen in ganz Deutschland.

Es ist Teil einer Stiftung, die sich dem Wiederaufbau des Schlosses widmet und willkommen heißt zu Theater, Restaurant mit Hotel, einem Künstleratelier und Bildungsangeboten.

Der Eintritt zu diesem gut einstündigen Stück ist kostenlos. Eine Türkollekte am Ausgang wird zu Gunsten der Gemeindestiftung „Via Nova“ eingesammelt.

www.schloss-hohenerxleben.de