Erntedankgottesdienst und Brunch in Langenberg

Erstellt am 04.10.2018

Friedenskirche wird zur „Dankstelle“

  

Am Erntedanksonntag gab es reichlich Gelegenheit, in Langenberg „Danke“ zu sagen. Eingeladen hatte der Bezirk zu Gottesdienst und Erntedankbrunch. Dieser Einladung waren zahlreiche Gemeindeglieder gefolgt und erlebten einen stimmungsvollen Gottesdienst, bereichert durch den Gesang des Quartettvereins Selhorst und das Orgelspiel von Silvia Jostkleigrewe.

 

Pfarrerin Kerstin Pilz lud in ihrer Predigt ein, einmal bewusst „Danke“ zu sagen – und die Augen zu öffnen, für das, was einem (fast) selbstverständlich vorkommt. Sie forderte die Zuhörer auf, einmal denen „Danke“ zu sagen, deren Wirken wir im Alltag kaum wahrnehmen – von der Toilettenfrau über den Busfahrer bis zum Feuerwehrmann. Und sie ging mit gutem Beispiel voran und dankte Elke Wichmann-Prehm für ihr mittlerweile zehnjähriges Wirken in Kirche und Gemeindehaus – denn Frau Wichmann-Prehm sorgt schon all die Jahre im Hintergrund für Sauberkeit und Ordnung, aber auch für die wunderbaren Altargestecke und Dekorationen bei besonderen Anlässen.

 

Auch in diesem Jahr hat Elke Wichmann-Prehm die gespendeten Erntedankgaben sowie die im letzten Jahr gebundene Erntekrone wieder gekonnt in Szene gesetzt. Gemeinsam mit dem Presbyteriums-Vorsitzenden Martin Wachter dankte Pfarrerin Kerstin Pilz Elke Wichmann-Prehm für ihre Arbeit in Vergangenheit und Zukunft und überreichte ein Präsent.

Die Erntedankgaben kamen in diesem Jahr wieder der Stiftung Ummeln zugute, die mit den Spenden in einem Männerwohnheim für Abwechslung auf dem Mittagstisch sorgt.

Im Anschluss an den Gottesdienst war die Gemeinde schon traditionell zum Brunch eingeladen. Unter der Regie von Ute Wichmann-Prehm ist ein vielfältiges Büfett mit saisonalen Speisen entstanden, unter anderem mit Zwiebelkuchen, Linsen-Kokos-Suppe, Apfel-Tiramisu und vielen weiteren Leckereien. So konnten die Besucher einen angenehmen und unterhaltsamen Vormittag bei Speisen und Gesprächen in der „Dankstelle“ in Langenberg genießen. Kerstin Pilz sagte in ihrer Predigt, dass an diesem Sonntag viele Menschen an diesem Ort den Kraftstoff fürs Leben bekommen können, in dem sie geben, spenden und teilen. Die Gemeindeglieder haben das umgesetzt – sie haben gegeben, gespendet und das Mahl geteilt.

In der „Dankstelle“ in der Friedenskirche wurde das Motto des Erntedankfestes gelebt.

(Text und Bilder: Silke Deus) Sto.