Das unglaubliche Leben des Flötenspielers Hans-Jürgen Hufeisen

Erstellt am 05.12.2019

Das Leben und die Musik des Flötisten Hans-Jürgen Hufeisen stehen im Mittelpunkt einer Konzertlesung in der Wiedenbrücker Kreuzkirche.

Der Vorverkauf zu einem außergewöhnlichen Konzertabend hat jetzt begonnen: Am Freitag, 3. April 2020, gastieren um 19.30 Uhr der Flötist Hans-Jürgen Hufeisen, Autor Uwe Birnstein, und Pianist Oskar Göpfert zu einer Biografischen Konzertlesung in der Wiedenbrücker Kreuzkirche. 

Die Lebensgeschichte des Musikers Hans-Jürgen Hufeisen beginnt dramatisch unter widrigen Umständen am 10. Februar 1954 in Anrath: Seine Mutter gebar ihn in einem Hotel und verschwand. Der Gastwirt fand das Findelkind unter einer Decke. Mit Hilfe einer Hebamme wurde der Junge in ein Waisenheim gebracht; drei Jahre später kam er in das Kinderheim der Neukirchner Erziehungsvereins nach Neukirchen-Vluyn. Dort entdeckte und förderte eine Erzieherin das Flötentalent Hans-Jürgen Hufeisens. Er studierte an der renommierten Folkwang-Hochschule in Essen, arbeitete als Referent für Musik und Kultur für die württembergische Kirche.

Und machte als Flötist Karriere mit weltweiten Erfolgen. Immer wieder überschritt er mit Kompositionen und Aufführungen die Grenzen der musikalischen Genres; alte Kirchenlieder wie klassische Werke machte er mit eigenen Arrangements für heutige Hörer wieder interessant. Mit seinen außergewöhnlichen Aufführungen füllte Hufeisen die größten Hallen Deutschlands und gab der Kirchenmusik wegweisende Impulse. Seit vielen Jahren zählt Hans-Jürgen Hufeisen zu den erfolgreichsten und kreativsten Flötisten Europas.

Der Journalist Uwe Birnstein hat das Leben des Ausnahme-Musikers aufgeschrieben. Er schildert die Umstände seiner Geburt in Anrath, erzählt, wie Hufeisen im Kinderheim die Flöte entdeckte, wie er im Alter von 25 Jahren zum ersten Mal seine Mutter traf und später bei ihrer Beerdigung spielte; und er erklärt, was sein Schicksal mit dem Flötenspielen zu tun hat. Die Konzertlesung ist gleichzeitig ein musikalischer Gang durch Hufeisens musikalisches Schaffen.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Ev. Gemeindebüro (Schulte-Mönting-Straße 6), in der Wiedenbrücker Buchhandlung Güth und bei der Flora Westfalica erhältlich.