Verabschiedung von Uta Stelling

Erstellt am 08.10.2018

Pfarrerin Kerstin Pilz und die Bezirkspresbyterinnen Heike Löwenberg, Ulrike Flügge und Gundi Nuphaus dankten Dieter und Uta Stelling (vorne links) für ihr Engagement. (Foto: C. Pilz)

Dank an Uta Stelling

Viele Jahre hat sie durch ihr Wirken Spuren in Gesamtgemeinde und Bezirk hinterlassen: Am 7. Oktober wurde Uta Stelling nun im Rahmen eines Gottesdienstes in der Langenberger Friedenskirche aus Ihrem ehrenamtlichen Dienst verabschiedet.

Lang war die Liste des Engagements, die Pfarrerin Kerstin Pilz aufzählen konnte: Mitglied im Presbyterium von 2012 bis 2016, Lektorin und Besuchsdienstdame, Mitarbeit in Bezirks- und Liturgieausschuss, bei der Öffentlichkeitsarbeit und beim Fundraising: Unvergessen ist der von ihr initiierte „Langenberger Adventskalender“, dessen Erlös in die Umgestaltung und Renovierung der Abschiedsräume auf dem Langenberger und Benteleraner Friedhof geflossen ist – ein ganz besonderes Herzensanliegen Uta Stellings. Darüber hinaus hat sie die systematische Erfassung und Auswertung der Gottesdienst-Besucherzahlen auf den Weg gebracht.

„Du hast berührt und dich berühren lassen und dich so im Sinne von Jakobus für die Gemeinschaft eingesetzt“, zog Pfarrerin Kerstin Pilz in ihren Dankesworten Parallelen zum Predigttext aus dem Jakobus-Brief im 5. Kapitel. „Du hast der Gemeinde Zeit und Kraft geschenkt, und jetzt warten neue Herausforderungen auf dich.“

Und weil ehrenamtliches Engagement auch immer von der Familie mitgetragen wird, dankte der Bezirk Uta und Dieter Stelling mit einem Gutschein für ein gemeinsames Frühstück.

(Text: Gundi Nuphaus)