Wegen Corona und des Lockdowns fallen zur Zeit fast alle öffentlichen Veranstaltungen aus. Dies betrifft auch unsere Gruppen und Kreise. Auf dieser Homepage informieren wir Sie über den aktuellen Stand und stattfindende Veranstaltungen. Unter "Angebote" finden Sie unsere Online-Angebote.

Vielfältige Spenden sind in Matisi angekommen

Erstellt am 20.04.2021

Freundeskreis Matiši der Ev.
Versöhnungs-Kirchengemeinde
Rheda-Wiedenbrück
c/o Birgit Strothenke
Schwarzer Weg 27
33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel.: 05242/931587
Fax: 05242/404780

Vielfältige Spenden sind angekommen

Der Freundeskreis Matiši der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück ist erfreut über die vielfältige Unterstützung der Partnergemeinde in Lettland. Viele Menschen haben den Spendenaufruf gesehen und für Bedürftige und Kinder der Sonntagsschule in Matiši gespendet. Die Organisatoren und Partner in Lettland bedanken sich ganz herzlich bei den Spenderinnen und Spendern für die zahlreichen Sach- und Geldspenden.

So konnten zunächst vor Ostern 2 Pakete mit Süßigkeiten für die Kinder der Sonntagsschule nach Matiši geschickt werden. Der Transport mit den gespendeten Sämereien sowie Lebensmitteln ist nun rechtzeitig vor der beginnenden Gartensaison in der Partnergemeinde angekommen. Ein LKW-Fahrer machte einen Abstecher nach Rheda-Wiedenbrück und nahm weitere 4 Kartons mit nach Lettland.

Zudem freuen sich die Partner in Lettland über beträchtliche Geldspenden für den Gesundheitsfond: So leitete die Zahnarztpraxis Dr. Heike Frahm einen Spendenbetrag von 2.500 € für den Gesundheitsfonds weiter, den die Patienten der Praxis durch ihre Altgoldspenden möglich machten. Eine weitere Spende für den Gesundheitsfond erfolgte durch Dorothea Großmann, die schon seit vielen Jahren die Gemeinde in
Matiši unterstützt.

In Matiši sind aktuell 10 Menschen an COVID-19 erkrankt, 2 davon werden im Krankenhaus in Valmiera behandelt. In Lettland geht die
Zahl der mit Corona infizierten Menschen zwar leicht zurück und liegt nun wieder unter der 200er Inzidenz. Doch die wirtschaftlichen Folgen sind dort gerade auf dem Land sehr stark zu spüren. Die Partner in Lettland berichten, dass viele Menschen durch die aufgrund der Pandemie angeordneten Schließungen ihre Arbeitsstelle verloren haben, z.B. als Küchenhilfe oder Putzhilfe in den Kitas und Schulen, in Gaststätten oder Hotels. Bedürftige Menschen haben inzwischen ein Lebensmittelpaket und auch finanzielle einmalige Unterstützungszahlungen vom lettischen Staat erhalten, das reiche jedoch oft nicht aus. Daher sind die Partner erleichtert, dass auch 1.000 Euro als so genannte „Corona-Hilfe“ aus Deutschland in Matiši angekommen sind und so bedürftige Menschen in der jetzigen besonderen Situation direkt unterstützt werden können.

Mit dem nächsten Transport werden dann auch die gespendeten Inkontinenz- und Hygieneartikel sowie die weiteren Sachspenden, die aufgrund des begrenzten Platzes diesmal noch nicht mitgeschickt werden konnten, in die Partnergemeinde gebracht.


Wer die Aktion unterstützen möchte kann sich gerne für nähere Informationen bei Birgit Strothenke unter Tel.: 05242/931587 melden. Bei ihr können Spenden auch kontaktlos abgegeben werden.

Foto: Auf dem beigefügten Foto ist Dr. Heike Frahm (rechts) zu sehen, die Birgit Strothenke die Geldspende für den Gesundheitsfond in Matiši übergibt.