Bundestagsabgeordneter Ralph Brinkhaus besucht die kleinen Lichtarchitekten der Ev. Tageseinrichtung Krumholz in Rheda-Wiedenbrück beim Forschertag

Erstellt am 24.06.2019

Bild: (v. li.) MdB Ralph Brinkhaus, Reinhard Stükerjürgen, Kindergartenleiterin Kathrin Rehmert, Antje Telgenkämper als Presbyterin der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde, Dr. Martina Schwartz-Gehring von der Osthushenrich – Stiftung, Christine Westerbeck als Fachgeschäftsführerin des Kindergartenträgers, Nina Marhofen als Referentin und aus dem Bildungsbüro des Kreises Gütersloh, Ingrid Weitzel als Koordinatorin des Projektes mit den Kindern v.l. Lotta, Vincent und Lukas aus dem Kindergarten Krumholz aus Rheda-Wiedenbrück. Foto: Bildungsbüro des Kreises Gütersloh

Der "Tag der kleinen Forscher" ist ein bundesweiter Mitmachtag der Stiftung "Haus der kleinen Forscher" und wird jährlich von den Mitgliedern des Bundestages tatkräftig unterstützt. Für eine gute frühe Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik, Technik und Umwelt steht die Bildungsinitiative seit mehr als 10 Jahren. Mit diesen Aktionstagen, die im Kreis Gütersloh von der Osthushenrich - Stiftung gefördert werden, soll die Begeisterung für das forschende Lernen geweckt  und ein Zeichen für die Bedeutung guter früher Bildung gesetzt werden.
Im Kreis Gütersloh konnten sich alle Kindergärten und Schulen im Rahmen der Entdeckerwochen 2019 bewerben und eine Förderung für einen Aktionstag der Naturwissenschaften für ihre Einrichtung erhalten.

Der Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus (CDU) wirbt für diese Aktionen und besucht bei der Durchführung gerne Kindergärten in seinem Heimatkreis Gütersloh. „Es ist wichtig die Kinder stark zu machen für einen guten Schulstart und schon früh das Interesse für Naturwissenschaften, Mathematik, Technik und Umweltthemen bei den Mädchen und Jungen zu wecken. Sie sind die Fachkräfte von morgen“, so Brinkhaus.

Bauen und Konstruieren, so lautet heute das Thema im Kindergarten Krumholz. Mit besonderen Lichtbausteinen werden Landschaften, Brücken, Eispaläste und Märchenschlösser gebaut.
„Alles, was mit Begeisterung und hoher Motivation gelernt wird, geht oft, wie von selbst. Das gilt nicht nur für Kinder, das geht uns Erwachsenen im Alltag ebenso“, gehen Brinkhaus und Dr. Martina Schwartz-Gehring begeistert von Tisch zu Tisch. Schwartz-Gehring ist stellv. Vorstandvorsitzende der Osthushenrich – Stiftung, die diese Aktionstage mit rund 18.000 € finanzieren. „MINT - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - sind Förderschwerpunkte der Osthushenrich - Stiftung“ erläutert Schwartz-Gehring, „je früher die Kinder mit MINT beginnen, desto besser ist es - nach unserer Erfahrung -  auch für die spätere schulische Entwicklung insgesamt.“

Eingebunden sind diese Aktionstage bei den Entdeckerwochen 2019, die vom Bildungsbüro und dem Umweltamt des Kreises Gütersloh koordiniert werden.
Als geschulte Einrichtung beim „Haus der kleinen Forscher“ nimmt die Ev. Tageseinrichtung regelmäßig an den Weiterbildungsangeboten des Bildungsbüros teil und kann auf diesem Weg von dem guten Netzwerk aus Kooperationspartnern und Sponsoren profitieren.

Die evangelische Tageseinrichtung in der Krumholzstraße bietet Platz für 78 Kinder und wird geleitet von Kathrin Rehmert. Das Team aus 15 Kolleginnen und Kollegen werden dabei tatkräftig von   Fachgeschäftsführerin Christine Westerbeck und Presbyterin Antje Telgenkämper, beide von der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde, unterstützt.
„Es nehmen heute 48 Kinder an der Aktion teil und wir möchten diese kreativen Ideen aufgreifen und in den normalen Kindergartenalltag integrieren“, so Rehmert, die sich mit dem gesamten Team über die gelungene Veranstaltung mit dem durchführenden Team Nina Marhofen und Reinhard Stükerjürgen freut.


Unter dem Motto: „Weichen stellen – Zukunft sichern“ sieht Ralph Brinkhaus diese Maßnahmen des Bildungsbüros als gute Investition in die Zukunft.