Konfirmation - die bewusste Stärkung

Mehr als eine viertel Million evangelische Jugendliche feiern nach Angaben der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) um das Osterfest ihre Konfirmation. Mit der Konfirmation – aus dem Lateinischen für „Befestigung“ oder „Stärkung“ – sollen sich die Jugendlichen bewusst zum Sakrament der Taufe bekennen, das sie als Kleinkind erhalten haben. Sie dürfen am evangelischen Abendmahl teilnehmen und das Amt eines Taufpaten ausüben. Als Begründer der  Konfirmation gilt der elsässische reformatorische Theologe Martin Bucer (1491–1551), der sie zunächst in Hessen verwirklichte. Durchgesetzt hat sich die  Konfirmation erst im Pietismus des 18. Jahrhunderts, der die persönliche Frömmigkeit hervorhob. In einigen Gegenden ging daraus die allgemeinbildende Volksschule hervor. Seit dem 19. Jahrhundert ist die Konfirmation in ganz Deutschland üblich.

Unsere Konfirmandenarbeit - All about you

Im Frühjahr 2014 hat in allen Bezirken der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde ein neuer Konfikurs zur Vorbereitung auf die Konfirmationen begonnen. Nach monatelanger Planung der Konfi-Kurs-Verantwortlichen aus allen Bezirken, wurde ein Grundkonzept erarbeitet, das nun von Herzebrock-Clarholz über Rheda-Wiedenbrück bis Langenberg gilt. 

Unter dem Titel „All about you“ besteht dieser Kurs aus Konfi-Blöcken im jeweiligen Bezirk und aus einer gemeinsamen mehrtägigen Fahrt mit allen Konfirmandinnen und Konfirmanden in den Herbstferien nach Duderstadt. Inklusive Mitarbeitende fahren fast 200 Personen in das Jugendhaus Duderstadt, um unter dem Motto „All about Jesus“ näheres über Jesu Leben, Taufe und Abendmahl zu erfahren.

Mit dem neuen Konzept sind nun auch Rahmenbedingungen wie Block-Themen, Konfi-Pässe und Verbindlichkeiten vereinheitlicht worden. Das Logo „All about you“ sorgt künftig für eine Wiedererkennbarkeit der Konfirmanden-Arbeit in der Kirchengemeinde. Auch eine selbstgestaltete Konfi-Mappe erhalten alle Jugendlichen von der Versöhnungs-Kirchengemeinde.  (-beu)